Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einladung zur Bürgerversammlung 

für den Stadtteil  Holweide

Donnerstag, 06. Dez. 2018,

Neues Gemeindehaus K.-Holweide,

Maria-Himmelfahrt-Str.8

um 19 Uhr

Information und Diskussion

 

Liebe Mitbewohner, liebe Mitbewohnerinnen,

der stark zunehmende Autoverkehr trägt wesentlich zum immer spürbarer werdenden Klimawandel mit teilweise katastrophalen Auswirkungen bei. Die Gesundheit vieler Menschen, insbesondere Anlieger von Hauptverkehrsstraßen wie der Bergisch Gladbacher Straße, ist durch Lärm und Schadstoffe erheblich gefährdet. Aus diesen Gründen haben engagierte Menschen aus BergischGladbach und Köln vor einem Jahr die „Initiative RadschnellwegGL-K“ gegründet. Eine direkte, sichere und attraktiveRadwegeverbindung auf einer der Hauptpendlerrouten nach Köln soll möglichst viele Autofahrer/innen zum Umsteigen auf das Rad bewegen. Einige Mitglieder unserer Initiative fahren fast täglich mit dem Rad von Bergisch Gladbach nach Köln. So entstand die von uns ausgearbeitete Fahrroute, die beim Finanzamt in Bergisch Gladbach an der Refrather Straße beginnt, über die ehemalige Trasse der Straßenbahn, Am Rodemich, die Gierather-, Strundener-, Hatzfeld- und Dabringhauser Straße weiter nach Holweide führt.

Die Strecke soll gut asphaltiert als Fahrradstraße gekennzeichnet werden, durchgehend vorfahrtsberechtigt sein und möglichst eine Breite von 4 m erreichen. Anwohner-, Taxi, Bus und Lieferverkehr bleiben natürlich weiter möglich. Über die Auswirkungen des von uns vorgeschlagenen Radschnellweges wollen wir informieren, uns mit Ihnen beraten und eine möglichst breite Unterstützung erreichen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

 

Hier Einladung ansehen: Flyer Einladung zur Bürgerversammlung Holweide

 

 

Einladung zur Bürgerversammlung

für die Stadtteile Gierath und Dellbrück

Mittwoch, 14. Nov. 2018,

Pfarrsaal St. Josef, Köln-Dellbrück,

Dellbrücker Hauptstraße 46,

um 19 Uhr

Information und Diskussion

 

Liebe Mitbewohner, liebe Mitbewohnerinnen,

der stark zunehmende Autoverkehr trägt wesentlich zum immer spürbarer werdenden Klimawandel mit teilweise katastrophalen Auswirkungen bei. Die Gesundheit vieler Menschen, insbesondere Anlieger von Hauptverkehrsstraßen wie der Bergisch Gladbacher Straße, ist durch Lärm und Schadstoffe erheblich gefährdet. Aus diesen Gründen haben engagierte Menschen aus BergischGladbach und Köln vor einem Jahr die „Initiative RadschnellwegGL-K“ gegründet. Eine direkte, sichere und attraktiveRadwegeverbindung auf einer der Hauptpendlerrouten nach Köln soll möglichst viele Autofahrer/innen zum Umsteigen auf das Rad bewegen. Einige Mitglieder unserer Initiative fahren fast täglich mit dem Rad von Bergisch Gladbach nach Köln. So entstand die von uns ausgearbeitete Fahrroute, die beim Finanzamt in Bergisch Gladbach an der Refrather Straße beginnt, über die ehemalige Trasse der Straßenbahn, Am Rodemich, die Gierather-, Strundener-, Hatzfeld- und Dabringhauser Straße weiter nach Holweide führt.

Die Strecke soll gut asphaltiert als Fahrradstraße gekennzeichnet werden, durchgehend vorfahrtsberechtigt sein und möglichst eine Breite von 4 m erreichen. Anwohner-, Taxi, Bus und Lieferverkehr bleiben natürlich weiter möglich. Über die Auswirkungen des von uns vorgeschlagenen Radschnellweges wollen wir informieren, uns mit Ihnen beraten und eine möglichst breite Unterstützung erreichen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

 

Hier Einladung ansehen: Flyer Einladung zur Bürgerversammlung

 

Bürgereingabe an die Bezirksvertretung Köln-Mülheim nach §24-GO NRW bzw. § 21 KrO NRW

An

den Ausschuss für Anregungen und Beschwerden der Stadt Köln

die Bezirksvertretung Köln-Mülheim

den Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr der Stadt Bergisch Gladbach

Ausschuss für Verkehr Kreistag Rheinisch-Bergischer Kreis

Betr.: Radschnellweg (Arbeitstitel) von Bergisch Gladbach nach Köln Zentrum

Die Initiative Radschnellweg GL-K ( http://www.radschnellweg-gl-k.de/ ) beantragt die Herstellung und Optimierung der genannten Radverbindung bis spätestens 1.10.2020.

 

Hier Antrag ansehen:  Bürgereingabe.09.2018